HannaH Wunderlich
Heilpraktikerin
Nürnberg, Homööpathie, Dorn-Therapie, Lern-Therapie, ADHS-Therapie, Begleitende Psychotherapie


Die Homöopathie heilt mehr Kranke als jede
andere Behandlungsmethode und sie ist jenseits
allen Zweifels sicherer und ökonomischer.
Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft.
Mahatma Gandhi

 

Was ist Klassische Homöopathie?

Begründet wurde sie vom deutschen Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann (1755-1843).

Vor rund 200 Jahren galt in der westlichen Medizin der Grundsatz, dass Krankheiten durch „böse“ Säfte verursacht werden. Die damaligen Heilmethoden bestanden darin, dass man die Kranken zur Ader ließ, man flößte ihnen Substanzen ein, die Erbrechen hervorriefen oder setzte in Form von „Haarseilen“ künstliche Entzündungen.

Samuel Hahnemann stellte diesen Behandlungsansatz in Frage und richtete seine Gedanken in die gegensätzliche Richtung – nämlich, dass eine Krankheit mit einem Arzneimittel behandelt wird, welches bei einem Gesunden der Krankheit ähnliche Symptome hervorruft.

Seine Methode nannte er Homöopathie. Der Name leitet sich aus dem Griechischen ab:
homoios = ähnlich und pathos = Leiden.

Jeder Mensch zeigt in seiner Krankheit charakteristische, eigentümliche und ungewöhnliche Symptome und benötigt das seinem körperlichen, geistigen und seelischen Zustand entsprechende Heilmittel.  

Die Klassische Homöopathie gehört in Deutschland zu den bekanntesten alternativen Therapieverfahren.

Wie wirkt Klassische Homöopathie?

Dem Patienten wird in einer sehr kleinen und energetisch feinen Dosierung ein homöopathisches Arzneimittel verabreicht, welches seine Lebenskraft anregt und seinen Organismus stimuliert.
Richtig bekannt wurde die Klassische Homöopathie erst im 19. Jahrhundert durch ihre großen Erfolge bei der Behandlung von schweren Infektionskrankheiten und Seuchen wie Typhus und Cholera (Antibiotika waren damals noch unbekannt).
Da die homöopathischen Arzneimittel die Selbstheilungskräfte anregen, gibt es kaum eine Krankheit oder Beschwerde, die nicht durch die Klassische Homöopathie behandelt werden kann.

Wie wird eine Klassische Homöopathische Behandlung durchgeführt?

Sie beginnt mit der Aufnahme der Krankengeschichte, der Erstanamnese, die im Durchschnitt 1 ½ bis 2 ½  Stunden dauert. Bei der Erstanamnese werden die Symptome der körperlichen, der geistigen sowie der seelischen Ebene berücksichtigt und dieses Bild wird in ähnlichkeit mit der Wirkung eines geprüften homöopathischen Arzneimittels gesetzt. Eine homöopathische Verschreibung bezieht sich demzufolge immer auf die spezifische und individuelle Symptomatik des Patienten.

Problematisch ist es, wenn die Homöopathie nach bewährten Indikationen selbst verordnet wird. Dies ist nur bei leichten Befindlichkeitsstörungen sinnvoll. Sobald jemand an einer chronischen bzw. mehrere Ebenen umfassenden Erkrankung leidet, ist es sinnvoll, sich in die Hände eines ausgebildeten Klassischen Homöopathen zu begeben.

Durch eine Selbstbehandlung können unter Umständen andere notwendige Maßnahmen verzögert werden bzw. bei  Einnahme unpassender Arzneimittel können unerwünschte Arzneiwirkungen auftreten.

Was sind Homöopathische Arzneimittel?

Es sind Substanzen aus dem Mineral- dem Pflanzen- und dem Tierreich, die in einer speziellen Vorgehensweise verrieben und verschüttelt werden. Durch diesen Vorgang, den man Potenzierung nennt, kann die Arznei in geringsten Mengen dosiert werden  und somit sanft und ohne Nebenwirkungen heilen. Homöopathische Arzneimittel sind deshalb auch für alte Menschen, Schwangere und Säuglinge geeignet.

In der Behandlung durch die Klassische Homöopathie werden stets Einzelmittel verordnet, die nach genauer Anamnese und sorgfältiger Auswertung ausgewählt werden.  

Wie wird die Qualifikation eines Klassischen Homöopathen gewährleistet?

In Deutschland dürfen per Gesetz nur zwei Berufsgruppen homöopathisch arbeiten:
Heilpraktiker und ärzte.

Nach der Grundausbildung wird die homöopathische Qualifikation über weiterführende Aus- und Fortbildungen sicher gestellt.
Seit 2004 werden Heilpraktiker, die Klassisch Homöopathisch arbeiten, zertifiziert.
Dieses Zertifikat steht für einen hohen Ausbildungsstandard und verpflichtet den Homöopathen zur laufenden Weiterbildung.
Dies gibt Ihnen als Patient die Sicherheit, dass Sie sich mit Ihren Beschwerden in kompetente Behandlung begeben.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.homoeopathie-zertifikat.de
sowie unter www.vkhd.de